Jost Reinhold Stiftung

Forschung

Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss.

— Marie Curie

04/2009 – 03/2012 Die anthropogene Überprägung der Bodenlandschaft im östlichen Mecklenburg-Vorpommern – Dokumentation holozäner Bodenerosion (Dissertationsvorhaben M. Küster)
Müritz-Nationalpark und Jost-Reinhold-Stiftung
– 2009 Im Teilgebiet Serrahn ging das Projekt „Waschbär 2009“ mit dem Abschluss der Telemetrie im Gelände, dem Beginn von Laboruntersuchungen zum Gesundheitsstatus sowie Arbeiten zum Nahrungsspektrum in seine letzte Phase.
Nach Abschluss seiner Diplomarbeit zur Landschaftsgeschichte des Seeumfeldes am Krummen See bei Zwenzow nahm Herr Mathias Küster die Arbeiten zu seiner Dissertation auf. Er untersuchte reliktäre Bodenmerkmale an ausgewiesenen Stellen morphodynamischer Aktivität untersuchen. Für die historische
Zuordnung erosiver Bodenumlagerungen kamen dabei moderne Labormethoden der absoluten Datierung von Böden zum Einsatz.
Die Realisierung des Vorhabens wurde durch die Unterstützung der Jost-Reinhold-Stiftung möglich und setzt die landschaftsgeschichtliche Forschung im Nationalpark fort.
10/2007 – 10/2008 Umweltgeschichtlich orientierte Sedimentbohrungen im Müritz-Nationalpark (Krummer See)
Müritz-Nationalpark und Jost-Reinhold-Stiftung
06/2004 – 10/2006 Umweltgeschichtlich orientierte Sedimentbohrungen in der Müritz
Müritz-Nationalpark und Jost-Reinhold-Stiftung
03/2004 – 02/2007 Prognose zu erwartender Veränderungen im Landschaftsbild des Müritz-Nationalparks und Landschaftswahrnehmung durch Anwohner und Besucher

Comments are closed.